Interessenvereinigung gewerblicher Unternehmen und selbstständiger Berufe

Wirtschafts-/Bonitätsauskünfte

Vorher erkennen, ob Ihr Kunde auch zahlen kann!

Wir möchten, dass Sie sich sicher fühlen in Ihren unternehmerischen Entscheidungen und bei der Eingehung neuer Geschäftsbeziehungen. Führende Wirtschafts-Auskunfteien informieren Sie aktuell und umfassend über jene Bonitätsdetails, die Sie über Ihren Kunden, Lieferanten bzw. potentiellen Vertragspartner wissen sollten. Sie erhalten qualifizierte Wirtschaftsdaten wie z. B. mögliche Bonitäts-Negativmerkmale, Angaben zur Zahlungserfahrung oder den Umsatzzahlen. Sie erhalten Auskünfte mit Informationen aus den Datenbanken von den führenden Wirtschaftsauskunfteien.

Mit den Informationen unseres Kooperationspartners reduzieren Sie das Risiko eines Forderungsausfalls entscheidend und nachhaltig. Dies ist für unsere Mitglieder zu außergewöhnlich günstigen Konditionen und ohne die sonst üblichen weitergehenden Grundkosten und Verpflichtungen möglich! Unser Partner sammelt die Daten rund um die Uhr aus den unterschiedlichsten Informationsquellen. Damit kein Teilchen im großen Puzzle fehlt, recherchiert z. B. unser Kooperationspartner auch an Stellen, die für Sie als Unternehmen nur schwer zugänglich sind (z. B. Schuldnerregister). Die Einholung der Daten erfolgt selbstverständlich gemäß dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Und da die Information über Veränderungen bei Unternehmen für den Auskunftsempfänger fast genauso wichtig ist, wie die eigentliche Wirtschaftsauskunft selbst, liefert Ihnen unser Kooperationspartner die wesentlichen Informationen über Änderungen gern nach. Die Information über Veränderung erfolgt i. d. R. bis zu 12 Monate nach Erteilung der Firmen-Vollauskunft automatisch. Wenn sich also bei Unternehmen über die eine Auskunft erteilt wurde, wesentliche Veränderungen von wirtschaftlicher Tragweite ergeben, erfolgt sofort ein entsprechender Nachtrag zur seinerzeit erteilten Auskunft. Es werden Wirtschaftsauskünfte in unterschiedlichem Umfang angeboten. Dabei gilt grundsätzlich für alle Auskunftsarten:
Je größer das beabsichtigte Engagement ist, desto umfangreicher sollten auch die zur Entscheidungshilfe herangezogenen Informationen sein. Zusätzlich wird vor jeder Abfrage eine qualifizierte Adressprüfung vorgenommen.

Dabei werden die Richtigkeit von Postleitzahlen, Orten und Straßen überprüft und gegebenenfalls korrigiert bzw. Alternativen vorgeschlagen. Gleiches gilt, wenn die Namen bzw. Firmierungen nicht stimmig sind.

Damit schaffen Sie sich die optimalen Voraussetzungen für die Nutzung der Bonitäts- und Wirtschaftsauskünfte mit einer höchstmöglichen Trefferquote.